July 11 / 2018
  • The House - Introduction

Maison Margiela ist eine französische Modemarke, die 1988 vom belgischen Designer Martin Margiela in Paris gegründet wurde.

Das Haus bietet sowohl Damen- als auch Herrenmode und lässt die Geschlechtercodes oft miteinander verschmelzen. Es verfolgt einen geistigen Ansatz der Dekonstruktion, Neuerfindung und Neubestimmung von Herren- und Damensilhouetten. Seit 2012 hält Maison Margiela für ihre Kollektion namens ‚Artisanal‘ die offizielle ‚Haute Couture‘-Bezeichnung der Fédération Française de la Couture inne. 

2014 wurde der britische Modeschöpfer John Galliano zum Kreativdirektor des Hauses ernannt. Das kompromisslose Konzept von Margiela zu seinem bilderstürmerischen Vermächtnis kommt in der poetischen Vision der Haute Couture von Galliano zum Ausdruck, in der sich Konzeptualismus mit Kunstfertigkeit und Mysterium mit moderner Eleganz vereinen. 
 

View moreView less

(1988)

Der belgische Designer Martin Margiela gründet die Maison mit einem einzigen Dresscode für alle Mitarbeiter: Die Uniform ‚blouse blanche‘ (dt. Weiße Bluse) wird als verbindender Faktor des ‚kreativen Kollektivs‘ sowie als eine Anspielung an die Haute-Couture-Ateliers der Vergangenheit zu eigen gemacht. Der Hauptsitz wird vollständig in Weiß gestrichen und die Möbel mit Hüllen aus weißer Baumwolle bedeckt.

Die erste Ready-to-wear-Kollektion für Damen wird am 23. Oktober eingeführt. Eine absolut einzigartige visuelle Identität wird in Rebellion zu den dominierenden Trends der Zeit etabliert: lange, schlanke Silhouetten werden an maskierten Models gezeigt. Jedes Kleidungsstück ist mit einem einfarbigen, weißen Etikett versehen, das mit vier Stichen befestigt ist und abgeschnitten werden kann, um das Kleidungsstück anonym zu machen.

Einzelstücke aus recycelten und in den Pariser Ateliers des Hauses dekonstruierten Kleidern durchdringen die Damenkollektionen und werden mit dem Label ‚Artisanal‘ versehen.

View moreView less
  • 1994

Einzelstücke aus recycelten und in den Pariser Ateliers des Hauses dekonstruierten Kleidern durchdringen die Damenkollektionen und werden mit dem Label ‚Artisanal‘ versehen.

(1994)

Die Herbst-Winter 1994 ‚Barbie‘ Kollektion führt das Konzept ‚Replica‘ ein, indem sie puppengroße Kleidungsstücke nachahmt und auf menschengroße Form vergrößert.

Ab 1994 werden Kleidungsstücke und Accessoires aus der ganzen Welt gesammelt und nach wie vor reproduziert, um als Teil des ‚Replica‘ Konzepts in die Kollektionen der Saison integriert zu werden. 

Das AIDS-Wohltätigkeits-T-Shirt wird mit folgendem Text designt: „THERE IS MORE ACTION TO BE DONE TO FIGHT AIDS THAN TO WEAR THIS T-SHIRT BUT IT’S A GOOD START“. (Dt.: ES MUSS MEHR GETAN WERDEN, UM AIDS ZU BEKÄMPFEN, ALS DIESES T-SHIRT ZU TRAGEN, DOCH ES IST EIN GUTER ANFANG.) Ein Teil der Verkäufe wird an die französische Wohltätigkeitsorganisation ‚AIDES‘ gespendet. 

  • (1997)
  • (1997)
  • (1997)

(1997)

Das einfarbige, weiße Etikett der Maison wird mit einem neuen Label ergänzt: Es ist schwarz und besitzt die Zahlen 0-23. Die umkreiste Zahl gibt die Linie an, zu der das Kleidungsstück gehört.

Einführung der Linie 6, die später MM6 getauft wird – The Contemporary Line. MM6 verfolgt einen unkonventionellen Ansatz weiblicher, lässiger Codes durch zeitgemäße Schnitte und Prints mit Damenkleidung, Schuhen, Accessoires und Lederwaren. Eine einzige horizontale Naht, die von der Außenseite der Kleidung sichtbar ist, befestigt das MM6 Etikett an jedem Kleidungsstück.

View moreView less

(1998)

Die Linie 10 – Collection for Men – wird für die Frühjahr-Sommer 1999 Saison eingeführt.

Die altehrwürdigen Silhouetten kommen durch die bilderstürmerische Sichtweise des Hauses zum Ausdruck: Dekonstruktion und Schneiderkunst besitzen die Vorherrschaft. Die Linie 14 – Wardrobe for Men – mit klassischen, funktionalen Stücken begleitet die Linie 10. 

Der legendäre ‚Tabi‘ Schuh in Anlehnung an japanische Schuhe entsteht aus einem Stiefel mit einem gespaltenen Zeh und einem zylindrischen Absatz. Im Laufe der Jahre wird ‚Tabi‘ in einer Vielfalt an Farben, Verarbeitungen, Formen und Größen neu interpretiert.  

Die Frühjahr-Sommer 1998 Damenkollektion namens ‚Collection Plate‘ erkundet Geometrie und Form durch kühne Schneiderkunst und clevere Verschlüsse, dank denen jedes Stück geöffnet werden kann und absolut flach liegt, wenn es nicht getragen wird. 

View moreView less
  • (2000)

(2000)

Die erste Maison Margiela Boutique eröffnet im Viertel Ebisu in Tokio.

Die Boutique liegt in einer ehemaligen Industrieanlage, wo Schaltpulte und Kontrollsysteme als Designelemente erhalten blieben. Gekalkte Wände in Kombination mit weißen, mit Baumwolle bezogenen Möbeln und Trompe-l‘oeil-Tapete spiegeln die avantgardistische visuelle Identität des Hauptsitzes und der Showrooms der Maison wider. 

Die ‚Oversize Collection‘ aus Kleidungsstücken mit vergrößerten und übertriebenen Proportionen wird für die Herbst-Winter 2000 Saison präsentiert. Jedes Stück entspricht der italienischen Größe 78 und erhält seine vergrößerte Form beim Tragen an einem kleineren Körper. 

View moreView less

(2002)

Die ersten europäischen Boutiquen des Hauses eröffnen in Brüssel und Paris.

Jede Boutique zelebriert die einzigartige Architektur und Geschichte der originalen Räume, während die Inneneinrichtung den Codes der Maison Margiela entspricht. 

Maison Margiela heißt Renzo Rosso, den Präsidenten von OTB, als einen Hauptaktionär willkommen.

(2004)

Maison Margiela zieht in ihren aktuellen Hauptsitz in der Rue Saint Maur 163 im 11. Arrondissement in Paris.

Das Bauwerk aus den 1700ern diente beinahe ein Jahrhundert als Kloster, bevor es in eine Schule für Industriedesign umgewandelt wurde. Gekalkte und rissige Wände zeugten vom Lauf der Zeit und wurden erhalten, während auch Tafeln der ehemaligen Schule noch immer in mehreren Räumen hängen. Die Restaurierungsarbeiten ehrten minutiös die Geschichte des Gebäudes und formten die Innenräume so, dass sich das visuelle Universum der Maison widerspiegelt.   

View moreView less
  • (2004)
  • (2004)
  • (2004)
  • (2005)

(2005)

Maison Margiela erhält ‚Carte blanche‘ vom ANDAM, dem französischen Verband für die Entwicklung der Modekunst, um ‚Artisanal‘ Kleidungsstücke und Accessoires in den Fenstern des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation im Pariser ‚Palais Royal‘ auszustellen.

Auf der anderen Seite des Atlantiks eröffnet Maison Margiela ihre erste Boutique in New York im Manhattaner West Village. Das Geschäft wurde ursprünglich als ein temporärer Raum ‚im Bau‘ mit Gerüsten und nicht ausgepackten Kisten präsentiert und 2016 neu gestaltet, um die luxuriöse und avantgardistische Persönlichkeit des Hauses zum Ausdruck zu bringen. 

View moreView less

(2006)

Maison Margiela wird zu einem korrespondierenden Mitglied der Chambre Syndicale de la Haute Couture, dem französischen Verband der Haute Couture, und präsentiert ihre erste ‚Artisanal‘ Kollektion – Linie 0 – für Frühjahr-Sommer 2006.

Jedes ‚Artisanal‘ Kleidungsstück wird mithilfe einer Reihe von neu bearbeiteten, alten, antiken, gefundenen und Rohmaterialien von Hand in den Pariser Ateliers gefertigt. 2012 erhält die ‚Artisanal‘ Kollektion von Maison Margiela die offizielle ‚Haute Couture‘-Bezeichnung vom französischen Modeverband. 

Maison Margiela wird als einer der ersten Gastdesigner für Herrenmode auf die Pitti Immagine Uomo eingeladen, die weltbekannte, zweimal im Jahr stattfindende Herrenmodemesse in Florenz, Italien. 

(2007)

Die Linie 8 – Eyewear Collection – wird mit dem ‚Incognito‘ Modell eingeführt: eine flache Brille mit einem Glas, das die Vorderseite und Seiten des Gesichts mit einem schwarzen Streifen verdeckt und die Identität des Trägers verschleiert.

(2008)

Die Ausstellung zum 20 Jubiläum von Maison Margiela wird im ModeMuseum (MoMu) in Antwerpen veranstaltet und taucht in die Themen und Codes des Hauses ein, indem sie die Kollektionen, Modenschauen, Innendesigns und selbst die Kommunikationspolitik der Maison aus den vergangenen 20 Jahren erkundet.

Später reist die Ausstellung zum Somerset House in London und zum Haus der Kunst in München. 

Die Show zur Feier des 20. Jubiläums der Maison findet für die Frühjahr-Sommer 2009 Kollektion statt. Die Kollektion zollt der Geschichte des Hauses Tribut und enthält einige ‚neu aufgelegte‘ Kleidungsstücke aus vergangenen Kollektionen. 

Linie 12 – Fine Jewellery Collection – startet mit übergroßen Interpretationen klassischer Stücke, einschließlich extrem vergrößerter Ketten und XXXL-großer Siegelringe. 
 

(2009)

Veröffentlichung des Buchs mit der Retrospektive des Hauses, herausgegeben von Rizzoli.

  • (2009)

(2010)

Das erste Parfum des Hauses namens (untitled) wird in Linie 3 – Fragrances Collection – eingeführt.

(untitled) bringt die Anonymität von Maison Margiela durch eine Mischung frischer, grüner Noten in einem unbearbeiteten Apothekenfläschchen aus Glas, das in weiße Farbe getaucht wurde, zum Ausdruck. 

  • (2011)

(2011)

Maison Margiela übernimmt die kreative Neugestaltung des Hotels der Maison auf den Champs-Elysées in Paris.

In einer Vereinigung von Tag und Nacht, öffentlichen und privaten Räumen wird die klassische Architektur im Haussmann-Stil durch den Filter der surrealistischen Vision der Maison neu interpretiert. 


Das Neugestaltungsprojekt kennzeichnete die Einführung der Linie 13 – Objects & Publications –, die Kollektion mit Einrichtungsstücken von Maison Margiela. 

View moreView less

(2012)

Das ‚Replica‘ Konzept weitet sich mit der Einführung der ‚Replica‘ Duftkollektion von der Reproduktion von Kleidungsstücken auf die Reproduktion von Düften aus.

Jedes Parfum ist mit seiner Herkunft und Periode gekennzeichnet und ruft Bilder und Erinnerungen wach, die das kollektive Unbewusste sowie unsere eigene persönliche Geschichte widerspiegeln. 


Maison Margiela arbeitet mit H&M zusammen, um eine Kollektion aus ‚neu aufgelegten‘ Stücken aus den Archiven des Hauses zu erschaffen. Die Partnerschaft beinhaltet die Schlüsselcodes der Maison – von übergroßen Designs bis hin zur Anonymität – durch das Verzerren von Formen, Volumen und traditioneller Schneiderkunst. 

View moreView less
  • (2012)

(2014)

Maison Margiela ernennt John Galliano zum Kreativdirektor und begründet somit eine neue Ära in der Geschichte des Hauses.

John Galliano
  • (2015)

(2015)

Die erste von John Galliano designte ‚Artisanal‘ Kollektion wird in London präsentiert.

Kleidungsstücke werden zerlegt und als unerwartete Mode neu geboren. Sie verkörpern eine ungewöhnliche, neue Schönheit durch clevere Schneiderkunst und unkonventionelles Puzzeln von Details. Weiße Musselin-Toiles jedes Looks werden als Teil des Finales der Show den Laufsteg entlanggeschickt. 

View moreView less

(2016)

Die 5AC Tasche wird als Teil der Linie 11 eingeführt.

Ihr Name stammt vom französischen Wort ‚Sac‘, was Tasche bedeutet, und mithilfe der alten Internetsprache ‚133t‘ codiert wird. Das Futter der 5AC kann herausgezogen werden, um ein ansonsten typisch anonymes Element zu enthüllen. 

View moreView less
  • (2016)
  • (2016)
  • (2016)
House bottom image